Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Energieinfrastruktur und technischer Wandel

Energieinfrastruktur und technischer Wandel
Ansprechpartner:

Dr. Klaus Rennings, Projektleiter

Projektgruppe:

Dr. Klaus Rennings, Dr. Georg Licht, Sascha Rexhäuser, Dr. Bettina Peters

 

 

Partner:

Umwelt- und Ressourcenökonomik, Umweltmanagement, ZEW

In dem Projekt "Energieinfrastruktur und technischer Wandel" geht es darum, mit innovationsökonomischen Methoden (Auswertung von Patenten und Innovationsbefragungen) die gemeinsame Fragestellung „Wie können Innovationen gelingen?“ in Bezug auf die Energiewende zu beantworten.

Teilprojekt: Invention von Energietechnologien auf Firmenebene
Inventionen im Bereich Energieeffizienz sind von zentraler Bedeutung, wenn eine Energiewende zu akzeptablen Kosten gelingen soll. Wir analysieren Inventionsprozessse in Firmen anhand der Analyse von Patentdaten sowie von Firmendaten. Von besonderem Interesse ist der Zusammenhang von Energie- und Nicht-Energieinnovationen, da frühere Studien Gefahren für ein mögliches Verdrängen von anderen Innovationen durch Energieeffizienz-Innovationen und entsprechende Wettbewerbsnachteile thematisiert haben.
Teilprojekt: Energieeffizienz und Wettbewerbsfähigkeit
Für das Gelingen der Energiewende ist die effiziente Energienutzung von zentraler Bedeutung. Das Projekt fokussiert auf verschiedene Aspekte des Zusammenhangs zwischen Energieeffizienz und ökonomischer Performance von Unternehmen und Sektoren. Speziell fragen wir, ob Energieeffizienz-Innovatoren erfolgreicher sind als vergleichbare andere Innovatoren. Energieeffiziente Produktinnovationen wurden bislang in der Literatur weitgehend vernachlässigt.
Teilprojekt: Wirkung der Energiewende auf Firmengründungen
Es wird die Entwicklung der Anzahl von Firmengründungen im Zusammenhang mit den Erneuerbaren Energien seit 1995 analysiert. Um relevante Firmen zu analysieren, werden die Firmenbeschreibungen des Mannheimer Unternehmenspanels (MUP) des ZEW verwendet. Es enthält 7 Millionen Firmen, die zwischen 1992 und 2014 ihren Sitz in Deutschland hatten.