Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Analyse der Dynamik von Erwartungen beim Entwurf und der Entwicklung von Energietechniken

Analyse der Dynamik von Erwartungen beim Entwurf und der Entwicklung von Energietechniken
Ansprechpartner:

Torsten Fleischer, Projektleiter

Projektgruppe:

Torsten Fleischer, Jens Schippl, Dr. Mario Neukirch, Nele Hinderer

Partner:

Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS), KIT

Abteilung für Organisations- und Innovationssoziologie (SOWI VI), Universität Stuttgart

Technologie-Entwicklung oder Innovationsverläufe werden oft als kontinuierliche, iterative Prozesse aus Variation und Selektion beschrieben (Nelson / Winter 1977). Quasi-evolutionäre Modelle dieser Prozesse betonen die besondere Rolle der Akteure. Diese antizipieren das Auswahlumfeld, indem sie die zukünftigen Anforderungen und Herausforderungen imaginieren. Gleichzeitig prägen sie auch das Auswahlumfeld mit, zum Beispiel durch das Artikulieren von Entwicklungserwartungen oder durch das Formieren institutioneller Arrangements. Innovation kann daher als in eine „kulturelle Matrix aus Erwartungen“ eingebettet verstanden werden (van den Belt / Rip 1987; van Lente 1993). In analoger Weise können Energie-Techniken und -Infrastrukturen als physische Repräsentationen vergangener und gegenwärtiger individueller und gesellschaftlicher Erwartungen gesehen werden, genau wie aktuelle Erwartungen die Zukunft sozio-technischer Systeme mitgestalten. Erwartungen im Innovationsprozess sind mithin performativ, sie leiten Such- und Forschungsprozesse, koordinieren Akteure und legitimieren Entscheidungen, kurz: Die Zirkulation von Erwartungen über die Zukunft hat Konsequenzen für die Gegenwart (Braun / Michael 2003, Borup et al 2006.). Die Rolle von Erwartungen für die Entwicklung von technischen Artefakten sowie für die Konzepte zukünftiger Energiesysteme wird seit einigen Jahren in der Forschungsliteratur diskutiert, wobei empirische Untersuchungen vor allem auf Dokumentenanalysen und gelegentlichen Interviews mit den Entwicklern basieren.

Das Projekt "Analyse der Dynamik von Erwartungen beim Entwurf und der Entwicklung von Energietechniken" will darauf aufbauen und dem eine längerfristige Perspektive, einschließlich einer ausgedehnten Feldforschungskomponente, hinzufügen. Ziel des Projekts ist die Untersuchung der Dynamik von technischen Versprechen, Erwartungen und Anforderungen im Prozess der Umgestaltung der deutschen Elektrizitätsversorgungssystems, seiner technischen Komponenten und organisatorischen Strukturen. Es werden Problemsichten von in Forschung und Entwicklung von Energietechniken aktiven Wissenschaftlern hinsichtlich der Herausforderungen an ein zukünftiges Versorgungssystem in den Blick genommen und gefragt, wie diese in Anwendungsszenarien für zukünftige Energie-Technologien und Infrastrukturen sowie in institutionelle Anforderungen, Fragestellungen und Praktiken übersetzt werden. Methodisch wird dieses Projekt auf einem dialogischen Forschungsdesign basieren. Es vereint etablierte sozialwissenschaftliche Verfahren (Leitfaden-Interviews, teilnehmende Beobachtung, Literaturstudien und Dokumentenanalyse) mit deliberativen Elementen (Gruppen-Workshops).